E-Commerce und Blockchain-Technologie werden zum absoluten Renditeschlager!

Rund um das Jahr 1989 entwickelte Tim Berners-Lee am CERN (Europäische Organisation für Kernforschung) die Grundlangen für das Internet. 30 Jahre später hat diese Erfindung nicht nur den kompletten Alltag der Menschen umgekrempelt, sondern auch unser Wirtschaftsleben. Mittlerweile ist der B2B-E-Commerce auch in Deutschland zu einem dominanten Faktor geworden, welcher jährlich 1,3 Billionen Euro Umsatz erzielt.

Zu Beginn der 1990er-Jahre entwickelte sich das Internet in vielen Branchen aber auch bei den privaten Konsumenten zunächst sehr schleppend. Die geringen Datenübertragungsraten, die im Vergleich zu heute wenig entwickelte Hard- und Software sowie die geringe Zahl der Webseiten führten dazu, dass diese Technologie eher langsam Einzug in unsere Gesellschaft hielt. Dies änderte sich erst in den späten 1990er-Jahren mit dem Entstehen der Dot.com-Blase an der US-Technologiebörse Nasdaq. Mit dem damaligen Hype erhielten viele Internetunternehmen einfachen Zugang zu reichlich Kapital, was letztendlich auch weltbekannten Firmen wie Amazon und eBay zum Durchbruch verhalf. Aufgrund diverser Fehlentscheidungen verschwanden zwar viele Unternehmen von vom Markt. Investoren, welche aber damals auf die richtigen Player mit innovativen Geschäftsideen erzielten, konnten traumhafte Renditen erzielen.

Rasante kommerzielle Entwicklung zum Billionenmarkt

Weniger als drei Jahrzehnte später hat sich das Internet und das damit verbundene E-Commerce auch in Deutschland zum Billionenmarkt entwickelt. Laut einer aktuellen Studie des IFH Kölns machte der gesamte B2B-E-Commerce-Markt im Jahr 2018 ein Umsatzvolumen von knapp 1.300 Milliarden Euro aus. Damit wurden die optimistischsten Erwartungen damaliger Visionäre übertroffen. Gemessen am gesamten BIP in Deutschland, welches im gleichen Jahr rund 3,39 Billionen Euro betrug, werden rund 38 Prozent aller Umsätze über den B2B-E-Commerce-Markt abgewickelt. Die Tendenz ist weiter steigend. Damit ist dieser Sektor zu einem kritischen Erfolgsfaktor geworden. Unternehmen, welche im E-Commerce nicht hervorragend positioniert sind, haben mittlerweile nicht nur eine kleine Schwachstelle. Vielmehr müssen Sie sogar fürchten, aufgrund der technischen Entwicklung komplett den Anschluss zu verlieren und aus dem Markt gedrängt zu werden.

Der stationäre Einzelhandel gerät aufgrund dieser Entwicklung zunehmend ins Hintertreffen. Im Februar 2019 schätzte das GfK-Institut, dass dieser Sektor im selbigen Jahr immerhin 423 Milliarden Euro Umsatz generieren wird. Dies ist zwar immer noch stattlich. Allerdings ist das jährliche Wachstum mit 0,8 Prozent eher bescheiden. Deshalb wächst der Druck auf viele Geschäftsmodelle auf ein existenzgefährdendes Niveau. Nicht umsonst wird mediale das Sterben im Textileinzelhandel stark diskutiert. Hingegen wuchsen Onlineshops in den Jahren 2012 bis 2018 laut der IFH-Studie um jährlich durchschnittlich 15,4 Prozent. Von den E-Commerce-Umsätzen in Höhe von 1.300 Milliarden machten Onlineshops im Jahr 2018 bereits 321 Milliarden Euro aus. Bei dem weiter anhaltenden Boom dürfte diese Branche den stationären Einzelhandel bereits in wenigen Jahren übertreffen und zum dominierenden Faktor gegenüber dem Einzelhandel werden.

Onlineshops und E-Commerce-Plattformen bieten hervorragendes Renditepotenzial

Für Investoren, welche im klassischen Einzelhandel engagiert sind, ist die Lage derzeit extrem schwierig. Insgesamt bieten Geschäftsmodelle, die ihren Schwerpunkt auf diesen Bereich legen, kaum attraktiv für Kapitalanleger. Auch in den Innenstädten ist der wirtschaftliche Wandel sichtbar. Viele Innenstädte befinden sich mittlerweile sogar in einem Verödungsprozess. So reduzierte sich die Zahl der Einzelhandelsgeschäfte in Deutschland zwischen den Jahren 2012 und 2017 laut einer Schätzung des Handelsverband Deutschland (HDE) um 11.000. Mit dem zunehmenden Bedeutungsverlust des stationären Einzelhandels werden daher zunehmend auch Investoren zu kämpfen haben, welche in die entsprechenden Gewerbeimmobilien investiert haben. Der zunehmende Leerstand und der damit verbundene Druck auf die Mieten lassen hier teilweise hohe Verluste erwarten.

Allerdings hat jede Medaille bekanntlich immer zwei Seiten. Anleger, welche auf die richtigen Player im E-Commerce setzen, haben hingegen die Aussicht auf üppige Renditen. Zwar ist die Bewertung von etablierten Playern aus den USA astronomisch hoch. Zudem werden führende deutsche E-Commerce-Player aus Deutschland ebenfalls mit einem erheblichen Bewertungsaufschlag gehandelt. Dennoch bietet ein neuer Trend von E-Commerce-Unternehmen ein erhebliches Gewinnpotenzial.

Blockchain-Technologie und E-Commerce sind in Kombination für Anleger unschlagbar

In der Zukunft wird sich die E-Commerce-Welle zunehmend mit der Blockchain-Technologie verknüpfen. Die Kosten-, Geschwindigkeits- und Sicherheitsvorteile machen den gesamten E-Commerce-Handel künftig noch weitaus effizienter und somit kostengünstiger. Das Fintech-Unternehmen ezzy AG mit Hauptsitz in Liechtenstein hat diesen Trend als einer der weltweit ersten Pioniere frühzeitig erkannt und entwickelt und wird im kommenden Jahr eine Plattform an den Start bringen, welche die Vorteile beider Technologien vereint. Mit der Blockchain-Technologie können Transaktionen noch schneller und mit noch geringeren Kosten ausgeführt werden. Hiervon profitieren Käufer und Verkäufer zugleich, was den Erfolg der Plattform nach der Einführung im Jahr 2020 nahezu zu vorprogrammiert.

Insgesamt sind viele Internethändler auf der Suche nach Alternativen gegenüber klassischen Marktplätzen, welche hohe Provisionen abrechnen und ihre dominante Rolle immer mehr ausnutzen. Entsprechend stehen die Chancen hervorragend, dass sich der Wert der ezzy AG in den kommenden Jahren hervorragend entwickeln wird. Mit dem CEO Ernst Schnellmann, welcher bereits über 20 Jahre den Einkauf des europaweit größten Retail-Unternehmens leitete, steht ein erfolgreicher und erfahrener Manager vor, welcher über tiefgehendes Know-how aus den Welten E-Commerce und Einzelhandel in einer Person optimal vereint. Das internationale Team aus Spezialisten und Experten welches er leitet, macht es möglich den existierenden Technologievorsprung nicht nur zu verteidigen sondern sogar auszubauen.

Tokensale trifft bereits vor Start auf überwältigendes Interesse

Zur Finanzierung des rasanten künftigen Wachstums führt ezzy im September 2019 ein Security Token Offering (STO) durch. Mit der Finanzierungsrunde wird die Entwicklung der Technologie beschleunigt werden, was allen Beteiligten später zu Gute kommt. Anleger werden hierbei über die Möglichkeit verfügen ihre Investment-Token im Bezugsverhältnis 25:1 in Aktien der ezzy AG zu wandeln.  Im Gegensatz zu einem klassischen IPOs können die Token kostengünstig und schneller über Kryptobörsen gehandelt werden oder bei Bedarf nach der Markteinführung über den klassischen Börsenhandel.

Damit haben Investoren der ezzy AG zukünftig die Wahl, ob Sie Ihre Anteile an einem regulierten Finanzplatz oder über einen effizienten und kostengünstigen Kryptomarktplatz handeln. Somit impliziert jeder Token einen realen Anteil an der ezzy AG und einen realen Wert. Dieser ist sehr eng an dem künftigen Erfolg der ezzy-Plattform gekoppelt. Somit sind extrem attraktive Gewinne nahezu vorprogrammiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen